Arbeiterwohlfahrt

Die Arbeiterwohlfahrt hat es sich zu Aufgabe gemacht allen Menschen unabhängig von seiner Herkunft oder seinem sozialen Status zu helfen. Jedem soll schnell und unbürokratisch geholfen werden.

Am 15. Mai 1970 wurde der Ortsverein Gosenbach/Oberschelden der Arbeiterwohlfahrt gegründet. Otto Noll und Willi Schardt begründeten einen Altenclub, um die Gemeinschaft zwischen den alten Menschen des Ortes zu stärken und der Vereinsamung vorzubeugen. Dazu traf man sich zweimal im Monat im Mehrzweckraum der Turnhalle.
Zusätzlich wurden Altennachmittage veranstaltet die sich großer Beliebtheit erfreuten.

Auch Ausflüge kamen nicht zu kurz 1972 erfolgte die erste lange Reise, die ins Zillertal führte. Natürlich folgten nach dem großen Erfolg der ersten weitere Fahrten. Aber auch Fahrten in die nähere Umgebung wurden immer wieder gerne unternommen.

kindergarten

Der neue Kindergarten

Eine 1977 gegründete Schwimmgruppe sorgte dafür das sich die Senioren auch körperlich fit halten konnten und auch heute noch können. Ein Jahr später schloss sich eine Kegelgruppe zusammen, damit konnte man Bewegung und Geselligkeit miteinander verbinden.

1978 wurde der Grundstein für den Neubau des Kindergartens und der Begegnungsstätte gelegt und 1980 wurde der Bau schließlich seiner Bestimmung übergeben. Die AWO übernahm die Trägerschaft des Kindergartens, der vorher im unteren Stockwerk der Grundschule untergebracht war und sich in der Trägerschaft eines dafür gegründeten Vereines befand. Der Kindergarten steht an der Stelle des ehemaligen Selbacher/Keppelschen Hofhauses auf dem grundstück neben dem heutigen Backeshaus.

Mit der Patenschaft über die Wohnstätte für Behinderte in der Kohlenbach engagierte man sich auch für die Hilfe und Integration von behinderten Menschen, was auch gerade in der heutigen Zeit ein wertvoller Beitrag gegen die Ausgrenzung ist.

So leistet der Ortsverein einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft und die Gemeinschaft in Gosenbach.

Comments are closed.